Phishing-Mail DZ-Bank

E-Mails angeblich im Namen von DZ-Bank versendet

Derzeit wird eine bekannte Phishingmasche wiederverwendet, um Zugangsdaten zu Konten und ggf. auch Kreditkartendaten abzuphishen. Die Mails werden hierbei im Namen von der DZ-Bank verschickt.

Eine neue Phishingmail, angeblich gesandt von der DZ-Bank und mit dem Logo des VR-BankenPortal, droht mit der Sperrung der Nutzung des Telefonbankings, wenn man seine PIN nicht binnen 48 Stunden aktualisiere.

Keine Bank hat etwas mit der E-Mail zu tun. Klicken Sie nicht auf den Link bzw. auf Anhänge und geben Sie keine Zugangsdaten ein!

Beispiel: 

Phishing Beispiel 15.12.16

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links

Empfänger solcher E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken oder Dateianhänge öffnen. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden. Sperren Sie aus Sicherheitsgründen Ihren Online-Banking Zugang (z.B. durch dreimalige Falscheingabe Ihrer PIN) bzw. über Ihre Bank oder über den Sperrnotruf: 116 116.