Rücküberweisung

Trojaner gaukelt Fehlüberweisung vor und fordert Rücküberweisung

Ein seit Juli 2011 bekannter Trojaner wurde auf das Online-Banking von VR-Banken angepasst. Der Trojaner modifiziert den Browser des Benutzers so, dass ein falscher Kontostand und eine Fehlüberweisung (u.a. vom Finanzamt) eingeblendet werden. Der Benutzer wird außerdem aufgefordert, das angeblich fälschlich überwiesene Geld zurück zu überweisen ("Retoure").

Im Falle der "Rücküberweisung" verwenden die Betrüger als vermeintlichen Empfänger der zu überweisenden Summe die Namen bekannter Unternehmen oder Behörden, wie hier ein angebliches Finanzamt.  Im vorliegenden Fall wird zudem ein deutsches Konto verwendet. Dadurch wird das Misstrauen der Benutzer reduziert.

Beispiel:

Beispiel Trojaner: Fehlüberweisung

Hinweis:

Führen Sie auf keinen Fall die angeforderte Rücküberweisung durch! Brechen Sie sofort das Online-Banking ab, sperren Sie Ihren VR-NetKey und informieren Sie uns. Der Rechner sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.