Vorsicht vor dem Enkeltrick

Diese Betrugsmasche ist leider weit verbreitet und es fallen immer wieder Menschen darauf rein. Die Betrüger rufen Sie unvermittelt an und geben sich als Verwandte aus. Sie täuschen eine Notlage vor und bitten um eine sofortige finanzielle Unterstützung. In der Annahme ihren  Angehörigen zu helfen, gehen die Opfer zu Ihrer Bank, um das geforderte Geld abzuheben. Danach übergeben sie es einem Boten der vom vermeintlichen Verwandten geschickt wird und  verlieren dadurch unwiederbringlich ihre Ersparnisse.

Ratschläge

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen Gesprächstermin und überprüfen Sie die Angaben.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern. Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer an  und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Phishing-Masche ist nicht neu

Bereits im August 2022 versuchten Betrüger unter dem Vorwand einer Änderung der TAN-Verfahren, Bankkunden zur Weitergabe von Zugangsdaten und personenbezogenen Daten zu bewegen.

August 2020

Aufruf zur Auswahl und Bestätigung eines neuen TAN-Verfahrens

Wir warnen vor angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandten Phishing-Mails, in denen die Versender darauf hinweisen, dass die Gültigkeit des verwendeten TAN-Verfahrens ablaufe. Bankkunden sollen innerhalb von zwanzig Tagen auf ein neues TAN-Verfahren umstellen und ihre Auswahl bestätigen. So versuchen die Betrüger, an personenbezogene Informationen und Zugangsdaten zu kommen bzw. schädliche Software auf Computern, Tablets oder Smartphones zu installieren.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Guten Tag,

Wir erinnern Sie daran, dass die von Ihnen gewählte TAN-Methode nach zwanzig Tagen abläuft. Wenn die Frist abgelaufen ist, können Sie leider nicht die täglichen Dienste unseres Online-Banking nutzen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die nuee TAN-Methode auswählen und bestätigen. Sie können dies im nächsten Büro unserer Bank tun oder ohne das Haus zu verlassen, indem Sie sicher auf den folgenden Link klicken:

>> TAN-Methode auswählen <<

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Volksbank Team

Klicken Sie nicht auf angezeigte Links und geben Sie Ihre Daten nicht preis

Empfänger solcher E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken, Dateianhänge öffnen oder Daten eingeben. Falls Sie den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer VR-Bank Memmingen eG auf.